Ziele

Gesamtzusammenhang

Ein Hauptanliegen ist es, grosse Themen pragmatisch wiederzugeben und sie miteinander in Verbindung zu bringen. Dies ohne absoluten Wahrheitsanspruch zu erheben. Der Informationsgehalt soll auch mit der Funktion von Leserkommentaren wachsen. Damit hoffe ich, dass sich der Meinungsbildungsprozess bei Ihnen und bei mir fortsetzt.

Persönlicher Prozess als ein Beispiel

Gratis per pdf oder in Papierform zu den Selbstkosten, veröffentliche ich meine persönlichen Auseinandersetzungen, meinen persönlichen Meinungsbildungsprozess, geschrieben im 2014.

Integrales Denken

Ich möchte zu einem mehrdimensionalen und integrativen Denken anregen. Dazu ist es nötig, einen Schritt zurückzustehen und in erster Priorität auf das eigene Leben zu schauen. Es ist wichtig, bewusst über das eigene Weltbild nachzudenken. Die eigene Meinung, die Meinung jedes Individuums, hat grosses Gewicht, für sich selbst und im Kollektiv!

Informationen

Ich möchte Wege aufzeigen, aktiv zu werden. Es gibt sehr viele Bewegungen und Vereinigungen, es werden ständig mehr. Eine von mir erstellte Linkliste zum Download finden Sie hier.

Vernetzung

Ein weiteres Hauptanliegen ist die Vernetzung verschiedener Bewegungen und Organisationen für gemeinsame Ziele – Hauptziel ist Frieden. Friedensförderung durch ein Bewusstsein über die und zur Veränderung der Herrschaftssysteme. Frieden kann nur mit aktiver Gewaltfreiheit erhalten oder erreicht werden.

Es gibt viele Organisationen, nur sind sie stark fragmentiert. Wie beim Computer müssen sie sich defragmentieren (organisieren), um effizienter zu arbeiten! Nicht auflösen, nicht Einheit, sondern in eine zweckmäßige Ordnung in der Zusammenarbeit finden. Genau für diese interdisziplinäre Zusammenarbeit, braucht es eine gedankliche Grundlage.

Aufbau der Seite

Der Wissensteil, verantwortlich für mein Weltbild, befindet sich unter dem Register „Themen“. Die Struktur ist bei allen Themen gleich:

1. Fünf bis zehn Grundsatzfragen zum Thema: Diese werden nicht einzeln wiederholt oder beantwortet, sondern sollten im Kontext und mit den angegebenen Quellen aufgehen.

2. Einige Hintergrundinformationen: Möglichst objektive Angaben mit Quellen. Alles als absolut wahr zu bezeichnen, finde ich doch zu heikel. Ich kann nur einen kleinen Ausschnitt wiedergeben und der ist eher aus „kritischen“ Quellen.

3. Meine persönlichen Antworten: Hier beschreibe ich persönliche Schlüsse und Verknüpfungen, manchmal mit und manchmal ohne Quellen. Dies ist als subjektiver Teil zu verstehen, eben mein-Weltbild.

4. Konsequenzen für das individuelle Verhalten: Frei aus meiner Sicht.

5. Kommentare der Besucher auf die Fragen: Bitte um persönliche Meinungen, Hinweise zu Quellen und Antworten auf die Fragen. Konstruktive Kritik ist natürlich auch erwünscht. Der Informationsgehalt der Seite soll wachsen.

Unter dem Register „Friedensaktivismus“ finden Sie Alternativen und Lösungsvorschläge mit dem Fokus auf Frieden.

Motivation und Finanzierung

Alles entstand aus einem inneren Drang etwas zu tun. Nach den persönlichen Auseinandersetzungen der letzten Jahre, welche ich meist schriftlich festhielt, ist die Zusammenfassung und Veröffentlichung überfällig. Denn ich weiss, dass es vielen Menschen ähnlich geht wie mir. Wenn es nur einen einzigen weiterbringt, hat es sich gelohnt. Mir scheint es, als renne mir die Zeit davon, die Ereignisse überschlagen sich. Dasselbe Gefühl verspürte ich beim Schreiben im 2014.

Ich habe mich so stark wie möglich aus der Arbeitswelt zurückgezogen. Entschleunigung. Diese Möglichkeit zu haben, ist ein grosses Privileg. Ich investiere gerne viel Zeit in meine neuen Aktivitäten.

Finanziell trage ich momentan alles selber.

Da ich nicht wirklich ein Budget habe, gibt es noch keine veröffentlichte Projektliste. Spenden und Ideen sind willkommen. Dafür kontaktieren Sie mich bitte per Mail. Kontakt

Kodex

Bei allen Themen, die ich aufgreife, kann ich nur an der Oberfläche kratzen. Wollte man ins Detail gehen, bräuchte es pro Thema ein halbes Leben, um eine einigermassen objektive Arbeit abzuliefern. Es macht nicht immer Sinn, nach dem „wer“ und „warum“ zu fragen, weil man sich in den „Details“ verliert. Wichtig ist die Erkenntnis, dass „etwas ist“.

Etwas zu schreiben und das als Wahrheit zu definieren ist gefährlich. Natürlich sehe ich das Geschriebene mit meinem aktuellen Wissensstand, mit meiner Lebensgeschichte und deren Schlüsse, als objektiv-wahr. Mir ist bewusst, dass ein Teil nur subjektiven Wahrheitsgehalt haben kann. Der Blick vom Nirgendwo auf Überall, ohne irgendwelche Interessen oder Beeinflussung, wird der „göttliche Trick“ genannt; Fazit, für Menschen unmöglich.

Die drei Regeln der Kommunikation und Meinungsbildung:
1. Höre Deinem Gegenüber zu und lass es ausreden.
2. Betrachte Dein Gegenüber nicht als Idiot, wenn es eine andere Meinung vertritt. Versuche, seine Meinungsbildung zu verstehen. Argumentiere ohne Druck, ohne lauter werdende Stimme und bestimmt ohne Gewalt.
3. Deine Meinung darf sich ändern. Du darfst Dich überzeugen lassen von anderen Meinungen; Mehr Wissen = andere Ausgangslage zur Meinungsbildung.

In diesem Sinne erwarte ich auch die Kommentare von Ihnen als Besucher. Ich mag kritische Kommentare und andere Meinungen. Ein Kommentar wird von mir nicht verändert. Doch als Admin behalte ich mir vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen (zu löschen) oder User zu sperren.