Religion

1. Grundsatzfragen
2. Hintergrundinformationen
3. Persönliche Antworten
4. Konsequenzen für das individuelle Verhalten
5. Besucherkommentare

1. Grundsatzfragen

Was ist „unsere“ Religion?
Befinden wir uns in einem „Religionskrieg“?
Ist eine Basis-Kenntnis der heutigen Religionen obsolet geworden?
Welches ist die herrschende Religion?

2. Hintergrundinformationen

Schnellbleiche abrahamitisch monotheistische Religionen:

Wir nennen unsere Länder „Christliche Länder“. Die Namensgebung stammt von der Geschichte um Jesus Christus aus Nazareth (Neues Testament).
Die Religion wurde offiziell erst um das Jahr 300 anerkannt, bzw. definiert. Jesus Christus selbst ist als Jude geboren und gestorben. Er lehnte sich dementsprechend dem jüdischen Glauben an und kannte das Alte Testament der Bibel gut. Zu seiner Zeit war Jerusalem unter der Herrschaft der Römer. Nach einem jüdischen Aufstand im Jahr 70 ist Jerusalem gefallen, die Tempel wurden zerstört und das jüdische Volk vertrieben (bis 1946).
Im 4. Jahrhundert vermischte sich Religion und Staat und mutierte zur christlichen Staatskirche. Die religiöse Toleranz fand ihr Ende. Es wurden auch „Christen“ getötet, die der „offiziellen“ Lehre widersprachen. Die Römisch Katholische Kirche entstand und wurde immer mächtiger. Eine lange Schreckensherrschaft stand bevor. Um das Jahr 1300 war die päpstliche Macht am grössten, als Folge kam die Inquisition. Um das Jahr 1500 wurde der Ablasshandel wie ein Aktienmarkt betrieben. Reformatorische Bewegungen waren schon lange im Gange und forderten bereits viele Opfer. 1517 schlug Luther seine Thesen an das Tor der Schlosskirche Wittenberg (umstritten, gilt als Legende). Einige Jahre später fand die Verhandlung von Worms statt.
Es folgte das Aufkommen des Fundamentalismus (Bauernkriege).
Schlussendlich wurde die päpstliche Herrschaft mit der französischen Revolution beendet (sehr komplexer geschichtlicher Abschnitt).
Heute ist Europa mehrheitlich in reformierte oder katholische Länder oder Landesteile unterteilt.
Die Ökumene gilt bei uns als vereinigende „Bewegung“ zwischen katholischen und reformierten Kirchen.

Buchtipp: „Bin ich noch Christ?“ von Werner Kaiser. Geschichtlich sehr informativ. Eine tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Christentum. Kurzweilig und pragmatisch geschrieben.

Um das Jahr 570 wurde der Prophet Mohammed geboren und gilt unter den Moslems als der letzte einer Reihe von Propheten, die gesandt wurden, um die „wahre“ Religion wiederherzustellen. Der Koran betont die grundsätzlich religiöse Einheit von Juden, Christen und Moslems als Mitgenossen der Einen monotheistischen Tradition Abrahams. Ein Grossteil vom Koran ist durch den ersten Kalifen nach Mohammed`s Tod entstanden. Der dritte Kalif vernichtete die erste Fassung und schaffte einen allgemein gültigen Koran.

Der Islam auf wenigen Seiten (40) geschichtlich erklärt; Lehrmittel „Religionen Heute“, deutsche Ausgabe 1999. Überraschend anders, als in heutiger Zeit in unseren Köpfen „eingebrannt“.

Welche ist die herrschende Religion in unserer Welt?

„Nicht das Judentum, der Islam oder das Christentum ist die dominierende Religion, sondern die Gewalt!“ „Die dominierende Religion der Erde = der Mythos der erlösenden Gewalt.“
Das Buch „Verwandlung der Mächte“ von Walter Wink entlarvt diesen Mythos bis ganz tief in die geschichtliche und theologische Ebene. Der Autor bringt viele fehlerhafte Auslegungen, bzw. die nicht gelebten Botschaften der Religion(en) auf den Punkt.

Eine kurze Buchbeschreibung mit Fokus auf die „errettende Gewalt“:

3. Persönliche Antworten

Meine Statements geschrieben im 2014:

(… Bevor ich mir die oben erwähnte Literatur zu Gemüte führte, vor der Flüchtlingswelle und vor der medialen Omnipräsenz des IS!)

– Der Religionskonflikt ist nur die Maske, die den eigentlichen Ursachen der Konflikte aufgelegt wird! Der „Clash of Civilization“ – Kampf der Kulturen bzw. der Religionen – ist die Maske der Ressourcenkriege und der Währungskriege. „Full Spectrum Dominance“ wird nicht nur militärisch angestrebt .
Hintergrund Infos: https://www.youtube.com/user/clash2peace

– Globaler Absolutismus oder gar globaler Totalitarismus ist das, was bleibt, wenn die ursprünglichen Botschaften der Religionen aufgelöst sind! (Abrahamitische und fernöstliche Religionen)

– Feindbild Islam und Flüchtlinge: Wie würde Europa aussehen, wenn wir („Christen“) auf den Erdölreserven der Erde stehen würden und etliche Kriege über unsere Länder „gebracht“ worden wären? Wären nicht wir dann die Flüchtlinge auf den anderen Kontinenten?

– Die Kriege und Glaubenskriege scheinen mir handgemacht, ich meine beabsichtigt. Es gibt immer nur die halbe Wahrheit, Lügen und Täuschung, Manipulation, Missstand, Krisen, Hunger, Aufstände, dann Kriege und Chaos. Heute genau gleich wie früher. Die Manipulation ist heute, ich sage jetzt mal, globalisiert.

Die Religionen werden zum Feindbild hochstimuliert, seit vielen Jahren.

Fakten über Geschehnisse

In den letzten Jahren hat der Westen Land um Land (muslimische) in das Mittelalter zurückgebombt. Die Geheimdienste haben schon seit den 50er Jahren gezielt radikale Gruppen unterstützt (Iran, dann Sowjet-Machtkämpfe), um Regime-Change`s zu ihren Interessen durchzuführen. Auch gegen demokratische Bewegungen, gegen Regierungen die das Volk etwas am Reichtum des Öls teilhaben liessen.

Es ist keine Verschwörungstheorie mehr, dass die USA mit dem Einmarsch in den Irak 2003 (ohne UNO Resolution, Aufgrund von Lügen, das 9/11 Thema lassen wir da mal beiseite), das Land spalteten und den Grundstein zur Entstehung des IS legten. Es ist bewiesen, dass radikale Gruppen geschaffen, finanziert und bewaffnet wurden, alle durch die Geheimdienste der USA oder  irgendwelchen Verbündeten. Die noch nicht (oder lange nicht mehr) bekriegten Länder, wie z.B. der Iran, werden (wie vorher der Irak) jahrelang sanktioniert.

4. Konsequenzen für das individuelle Verhalten

Minimale Kenntnisse über die Religionen sind erforderlich, um die heutigen provozierten Konfliktsituationen verstehen zu können. Sie sind sogar elementar, um eine einigermassen der Wahrheit entsprechende Meinung bilden zu können und allfällige Feindbildgestaltung zu erkennen. Dafür muss man sich zwingend aus verschiedenen Quellen und Blickwinkeln mit den Religionen und somit der Geschichte der Länder befassen.

Dies ist sehr zeitintensiv, um auch lediglich minimale Kenntnisse zu erlangen. Blick, Bild, 20Minuten u.a. sind dazu kontraproduktiv.

5. Besucherkommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *